Peloton erhöht zum ersten Mal die Abonnementgebühren und senkt die Hardwarepreise um bis zu 500 US-Dollar

Peloton senkt den Preis für seine Fitness-Hardware und erhöht die Abonnementgebühren, eine drastische Verschiebung, die die Abwärtsspirale des Unternehmens korrigieren soll.

Das ursprüngliche Peloton-Fahrrad kostet jetzt 1.195 US-Dollar, eine Preissenkung von 300 US-Dollar, während das Bike + 1.995 US-Dollar kostet, ein Rückgang von 500 US-Dollar gegenüber dem ursprünglichen Preis von 2.500 US-Dollar. Das Laufband des Unternehmens, The Tread, erhält eine moderate Anpassung von 150 USD auf 2.345 USD. Peloton berechnet weiterhin eine Versandgebühr von 250 USD für das Fahrrad und 350 USD für das Profil. Der Preis für das Fahrrad + beinhaltet Versand und Setup.

„Wir möchten, dass sich mehr Menschen unsere Hardware leisten können“, sagte Peloton in einer Erklärung gegenüber Bloomberg. “Dies ist eine strategische Entscheidung, um um Größe zu spielen und den Marktanteil zu erhöhen.”

Um die durch diese Preisanpassungen verlorenen Einnahmen auszugleichen, erhöht Peloton zum ersten Mal seit acht Jahren die monatlichen Abonnementgebühren von 39 US-Dollar in den USA auf 44 US-Dollar und von 49 US-Dollar in Kanada auf 55 US-Dollar. Die internationalen Preise bleiben vorerst gleich. Die Erstellung außergewöhnlicher Inhalte und einer ansprechenden Plattform ist mit Kosten verbunden, und diese Preiserhöhung wird uns helfen, weiterhin für unsere Mitglieder zu liefern „, sagte Peloton in einem Blogbeitrag, der mit CNBC geteilt wurde. “Der Hardwarepreis im Verhältnis zum Abonnement ist einer von vielen Hebeln, mit denen wir Eintrittsbarrieren abbauen wollen.”

Die Preissenkungen werden heute ab 6 Uhr Eastern Time wirksam, während die Abonnementgebühr für die All-Access-Mitgliedschaft, mit der Kunden Zugang zu visuellen Trainingskursen erhalten, ab dem 1. Juni teurer wird.

Ziel ist es, die Eintrittsbarriere zu senken, um mehr Peloton-Produkte in die Haushalte der Verbraucher zu bringen. Die Taktik ist nicht ohne das Risiko, bestehende Kunden zu entfremden, die nun gezwungen sein werden, eine höhere monatliche Gebühr zu zahlen, nachdem sie Tausende für Hardware ausgegeben haben, die etwas an Wert verloren hat.

Peloton war zu Beginn der Pandemie kommerziell erfolgreich, da die Kunden gezwungen waren, von zu Hause aus zu trainieren. Die letzten Monate waren für das Unternehmen für Trainingsgeräte nicht so freundlich, das nach Produktrückrufen, sinkender Nachfrage und schlechtem Business-Management so gut wie implodiert ist. Anfang dieses Jahres hat der einst pandemische Liebling rund 2,800 Stellen abgebaut (rund 20% der Belegschaft), seinen CEO ausgetauscht und sein Führungsteam neu organisiert.

Das Ruder als CEO von Peloton übernimmt Barry McCarthy, der zuvor als CFO von Spotify und CFO von Netflix tätig war. McCarthy schoss schnell Vorschläge ab, dass er dazu gebracht worden war, das Unternehmen zu verkaufen, nachdem sein Wert von seinem 50-Milliarden-Dollar-Hoch auf 8 Milliarden Dollar gestiegen war. In einem Interview mit der Financial Times deutete McCarthy auf wesentliche Änderungen der Preisstruktur von Peloton hin, einschließlich einer Überarbeitung der Abonnementgebühr.

Dass die Abonnementgebühren nach einem Preisverfall bei der Hardware steigen und ein ehemaliger CEO des Streaming-Dienstes in das Unternehmen eintritt, bedeutet auch, dass sich der Fokus von der Hardware auf den Inhalt verlagern könnte. Schließlich müssen Sie die Ausrüstung von Peloton nicht besitzen, um die App zu abonnieren und den Unterricht mit Ihrer eigenen Ausrüstung zu verfolgen. Der aktivistische Investor Blackwells Capital übte weiterhin Druck auf Peloton aus, einen Verkauf in Betracht zu ziehen, und argumentierte, das Unternehmen habe unter seiner neuen Führung keine großen Fortschritte gemacht. Im zweiten Quartal dieses Jahres hatte Peloton 2,77 Millionen Fitness-Abonnenten und mehr als 6,6 millionen Mitglieder.

You Might Also Like

Leave a Reply