Erstes rein privates Astronautenteam macht sich an Bord der Internationalen Raumstation an die Wissenschaft

Nach ihrer Ankunft auf der Internationalen Raumstation am Samstag waren die vier Besatzungsmitglieder der Ax-1-Mission von Axiom Space an Bord des schwimmenden Labors im erdnahen Orbit mit der Arbeit beschäftigt.

Die Crew der Ax—1-Mission — Michael López-Alegría, Larry Connor, Eytan Stibbe und Mark Pathy – arbeitet derzeit intensiv an verschiedenen Forschungsarbeiten auf der ISS, um die bemannte Raumfahrt weiter voranzutreiben. Einige der Experimente an Bord, die in Zusammenarbeit mit mehreren Institutionen, darunter der Cleveland Clinic, durchgeführt wurden, umfassen einen EEG-fähigen Weltraumhelm und das erste Zwei-Wege-Holoportationsexperiment, das im Weltraum durchgeführt wird.

Das erste rein private Astronautenteam hat sich gut an die Schwerelosigkeit angepasst und ist laut Dave Wiedmeyer, Axiom Operations Lead, „guter Laune“. Das private Weltraumunternehmen hat über seinen YouTube-Kanal tägliche Updates zu den Besatzungsmitgliedern an Bord der ISS bereitgestellt. Das Team erreichte den orbitalen Außenposten am Samstag, den 9. April.

Nach dem Auspacken der wissenschaftlichen Nutzlast, die mit ihnen von der Erde kam, begann die Crew mit ihren Experimenten. Der kanadische Investor Pathy hat erfolgreich die erste Zwei-Wege-Holoportationssitzung im Weltraum durchgeführt, bei der er mit einer Augmented-Reality-Brille ein Hologramm von sich selbst auf der Erde produzierte und ein Hologramm von jemandem von der Erde zur Raumstation strahlte. Diese Technologie könnte schließlich von Astronauten verwendet werden, um während Langstreckenflügen mit ihren Lieben zu sprechen, oder als eine Form der Telemedizin auf der Erde eingesetzt werden. Währenddessen brachte der Unternehmer und Investor Connor menschliche Zellen zur ISS, um die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf die Herzgesundheit zu testen. Die Daten aus den Zellen werden mit Daten kombiniert, die vor, während und nach ihrem Flug von den Astronauten selbst gesammelt wurden, um die Belastung des menschlichen Körpers durch die Raumfahrt zu messen.

Der ehemalige NASA-Astronaut López-Alegría hat mit einem EEG-fähigen Helm experimentiert, der Impulse aus dem Gehirn untersucht, um festzustellen, wie Raumfahrt und Schwerelosigkeit die kognitiven Fähigkeiten von Astronauten beeinflussen könnten.

Der israelische Investor Stibbe führte ein Experiment zur fluidischen Weltraumoptik durch, ein Test, der schließlich zur Entwicklung hochpräziser optischer Linsen in der Schwerelosigkeit führen könnte. Solche Linsen wären frei von Unvollkommenheiten, die durch die Schwerkraft der Erde verursacht werden, und da sie im Weltraum hergestellt würden, müssten diese Linsen nicht von der Erde in den Weltraum transportiert werden.

Neben der Erforschung von Wissenschaft und Technologie hat die Ax-1-Crew auch die spektakulären Ausblicke genossen, die das Labor im Orbit bietet. Die vier Männer erreichten die Station an Bord der SpaceX-Kapsel Endeavour nach einer fast 21-stündigen Reise. Sie sollen acht Tage auf der ISS verbringen, die derzeit die Erde in einer Höhe von 260 Meilen (418 km) umkreist.

You Might Also Like

Leave a Reply