Amazon arbeitet mit den schlimmsten Betrügern des Baseballs zusammen, damit sich der Kauf von Baseballstadion-Snacks wie Ladendiebstahl anfühlt

Amazon bringt sein kassenloses Zahlungssystem Just Walk Out in Teile des Houston Astros-Stadions. Wenn der Dienst in diesem Jahr startet, wird das Stadion von Minute Maid Park (ehemals Enron Field) mit einer Kapazität von 41.000 Plätzen als eines der bisher größten Testgelände für den schnell wachsenden Zahlungsservice von Amazon herausstechen. Es wird den Astros auch eine schillernde High-Tech-Ablenkung geben, um dem Team zu helfen, die Seite des Betrugs und des Zeichendiebstahls des Teams umzublättern.

Astros-Besucher können den Service in zwei Geschäften im Stadion nutzen, in denen sie während der Saison 2022 eine Auswahl an Souvenirs, Snacks, Soda und gebrauchsfertigem Alkohol kaufen können. Echte Fans können Berichten zufolge sogar ganze Flaschen Wein in einem der Geschäfte kaufen, ohne die Schande einer missbilligenden Kassiererin zu ertragen. Entschuldigung, Teenager, Berichten zufolge müssen Sie immer noch einen Ausweis vorzeigen, um Alkohol im Just Walk Out-Laden zu kaufen.

Um den Service zu nutzen, legen Besucher ihre Kreditkarten an einem der Eingangstore des Geschäfts ein. Von dort aus soll Amazons System aus Überwachungskameras, Sensoren und KI automatisch erkennen, was die Kunden aus den Regalen nehmen. Die Besucher werden automatisch belastet, sobald sie den Laden verlassen.

Astros- und Amazon-Manager scheinen genauso besessen davon zu sein, Linien zu eliminieren, wie Astros-Spieler mit den Handzeichen anderer Teams. In einer Pressemitteilung sagte Marcel Braithwaite, Senior Vice President of Business Operations bei Houston Astros, Das Team wolle den Fans die Möglichkeit bieten, weniger Zeit in Warteschlangen zu verbringen und mehr Zeit damit zu verbringen, das Spiel tatsächlich zu verfolgen. Dilip Kumar, Vice President für physischen Einzelhandel und Technologie bei Amazon, sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen können, die Kassenschlangen für Fans zu eliminieren, wenn sie während der Spiele und zwischen den Innings auftanken müssen.“ Hier ist zu hoffen, dass keine mit KI ausgestatteten Kameras in der Nähe der gegnerischen Teams installiert werden.

Der Astros-Deal ist eine der wichtigsten Partnerschaften für Amazon, seit es Just Walk Out im Jahr 2016 enthüllt hat. Amazon hat sich zuvor mit Hudson zusammengetan, um seine Technologie in ausgewählte kleine Einzelhandelsgeschäfte in Dallas Love Field und Chicago Midway Airport zu bringen. Letztes Jahr hat Amazon Incorporated gerade sein erstes Lebensmittelgeschäft mit frischer Marke in voller Größe eröffnet. Das diente als eine Art Testgelände, und Amazon fügte den Service schließlich Anfang dieses Jahres zu einem Whole Foods in Washington DC hinzu. Das Unternehmen plant, den Service in seinem Netzwerk von über 500 Whole Foods-Geschäften auszubauen.

Wenn es nach Amazon geht, wird Just Walk Out in einer Vielzahl von Einzelhandelsgeschäften zu einem Zahlungsmittel, das nicht nur auf Amazon-eigene Unternehmen beschränkt ist. Der E-Commerce-Riese hat sich bereits mit Starbucks zusammengetan, um die Technologie in ein Geschäft in New York City zu bringen, und plant, sie an anderer Stelle zu integrieren.

Wenn man widerwillig darüber hinwegkommt, dass Kunden mutwillig immer mehr Zahlungs- und Verhaltensdaten an Amazon abtreten, machen Sportstadien für automatisierte Transaktionen durchaus Sinn. Wie Flughäfen sind die meisten Waren, die in den Stories eines Stadions verkauft werden, relativ klein, vorverpackt und sofort einsatzbereit. Baseballfans hängen auch stundenlang im Stadion herum und bieten ausreichend Zeit für jemanden, der nachgibt und seine Brieftasche für Popcorn oder eine Snickers-Bar öffnet.

Ob Baseballfans die Technologie tatsächlich nutzen werden oder nicht, bleibt weniger klar. Laut einer von eMarketer zitierten Bizrate Insights-Umfrage aus dem Jahr 2021 gaben nur 26% der US-Verbraucher an, zuvor kassierlose Kassentechnologie eingesetzt zu haben. Weitere 43% gaben an, die Technologie nicht genutzt zu haben, aber daran interessiert zu sein. Wie andere automatisierte Systeme hat auch die Technologie ohne Kassierer im Jahr 2020 große Fortschritte gemacht, was zum Teil auf eine pandemiebedingte Angst vor Körperkontakt zurückzuführen ist. Amazons Wetten deuten eher auf einen größeren Trend als auf eine kurze Modeerscheinung hin.

Es gibt jedoch einen potenziell gruseligeren Aspekt bei all dem. Zusätzlich zu Just Walk Out arbeitet Amazon gleichzeitig an einem biometrischen System namens „Amazon One.“ Für dieses System scannt Amazon die Muster und Venen der Handflächen der Kunden und verknüpft diese dann mit ihren Kreditkarten. Einmal angemeldet, benutzen Benutzer einfach ihre Hände, um Geschäfte zu betreten und Einkäufe zu tätigen, ohne jemals nach ihren Brieftaschen zu greifen. Während der Rollout von Amazon One langsamer war als nur zu Fuß, hat das Unternehmen im vergangenen Jahr mit der Einführung der Technologie im Red Rocks Amphitheater in Denver Fortschritte gemacht.

You Might Also Like

Leave a Reply